Für den Klimawandel demonstrieren und auch etwas tun.

Sonntagshelden - sundays for apple trees

 

 

Das ist das Motto der Arbeitsgruppe Obstwiesenschutz des NABU Münster.

 

 

 

 

Trotz Münsterländer Landregen kamen am Sonntag sieben engagierten Apfelliebhaber - natürlich mit dem Fahrrad - zur Obstwiese um die Ernte für den NABU-Streuobstwiesen-Saft aufzulesen.

 

 

 

Gemeinsam wurde gesammelt und geschleppt. Dabei wurde über die Trockenheit des Sommers und die dadurch bedingte schlechte Ernte in diesem Jahr analog diskutiert. Digitale Medien waren während dieser Zeit offline.

 

Die Schadinsekten profitierten durch diesen 2. Supersommer,  hatten sich reichlich vermehrt und viele Früchte befallen. „Nur jeder 10. Apfel ist gut genug für unseren Saft“ so die einhellige Meinung der freiwilligen Helfer. Schließlich wolle niemand angefaulte Früchte trinken.

 

 

450 kg - gut gelaunt nach getaner Arbeit

 

 

Ein aktiver Tag für den Klimawandel, emissionsfrei durch das Fahrradfahren, kein Stromverbrauch durch Server-Aktivität, CO²-neutral durch manuelle Ernte und regionalen Handel, Plastik-frei weil Mehrwerk-Glasflaschen und der Transport der Äpfel zur Kelterei ausgeglichen durch Baumpflanzung !

 

Wir suchen Nachahmer und Mitstreiter!

 

 

 

 

Vor der Ernte hatten einige der AG im Winter bei der Baumpflanzung und beim Baumschnitt geholfen oder waren im Sommer bei der Wiesenmahd ins Schwitzen gekommen.

 

 

 

Nur durch die regelmäßigen Arbeiten in den Streuobstwiesen kann dieser Lebensraum langfristig erhalten bleiben. Und das ist schließlich das Ziel des NABU Münster – Biodiversität durch nachhaltigen Nutzung und ehrenamtliches Engagement. Die Früchte dieser Arbeit werden in einer regionalen Kelterei für den NABU Münster verarbeitet, der Saft in Mehrweg-Glasflaschen abgefüllt und den Menschen in Münster zum Kauf angeboten.

 

 

 

 

 

Regionaler Genuss zum Erhalt der Streuobstwiesen – optimaler Klimaschutz und  -

der Steinkauz freut sich.