Feuersalamander und mehr

Spannende Entdeckungen mit dem NABU "nach 9 im Urwald"

Feuersalamander (Foto: Brigitte Klute)
Feuersalamander (Foto: Brigitte Klute)

Nervenkitzel garantiert: ein knappes Dutzend mutige Besucher trafen sich am Montagabend bei Wolbeck zur Exkursion "Nach 9 im Urwald von Münster".

 

Anfangs gab es eine kleine Verunsicherung, da der Führer der Exkursion kurzfristig ausfiel, und auch der Stellvertreter verhindert war. Nach dem obligatorischen akademischen Viertel wurde dann beschlossen, die Führung alleine durchzuführen. An der Angelbrücke wurden zwei Wasserfledermäuse gesichtet, die über der Wasseroberfläche auf der Jagd nach Insekten waren. In einem Brombeergebüsch wurde ein Igel gesichtet und die Rufe des Waldkauzes hallten durch den Wald.
Wo sind denn nun die sagenumwobenen Bewohner des Waldes, die ihn so einzigartig machen? Nach einiger Zeit wurde dann auch der erste gesichtet. Ein wunderschöner Feuersalamander lief des Weges. Er wurde mit Staunen beobachtet und fotografisch festgehalten. Feuersalamander sind nachtaktiv und entfernen sich nachts bis zu mehreren hundert Metern von ihrem Tagesversteck, um Insekten, Würmer oder Schnecken zu erbeuten. Dabei hilft ihnen ihre stäbchenreiche Netzhaut, die sie in die Lage versetzt, selbst bei 10−4 Lux noch Beutetiere zu erkennen. Das ist für uns Menschen stockfinstere Nacht. Im weiteren Verlauf unserer Wanderung entdeckten wir noch weitere sechs Salamander. Alle wurden fotografisch festgehalten. Die fotografische Dokumentation des rückseitigen Zeichnungsmusters kann als zuverlässige, individuelle Identifikationsmethode dienen. Groß war auch die Freude, als wir in einem Graben einen blühenden Bestand der besonders geschützten und gefährdeten Wasserfeder entdeckten. Im selben Graben tummelte sich auch ein Bergmolch.
Durch den Instinkt und auch das Wissen der Teilnehmer um die Natur wurde die Wanderung zu einem großen Erfolg. Als Regina noch den großen Bären, der über uns durch die Baumwipfel zu sehen war, anrief (Ingeborg Bachmann, 1956) gingen alle mit einer schönen Stimmung nach Hause - mit dem sicheren Wissen, dass die kleine Panne mit dem kurzfristig verhinderten Exkursionsleiter einmalig gewesen sein wird...

Molch entdeckt (Foto: Brigitte Klute)
Molch entdeckt (Foto: Brigitte Klute)

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation