Ein Männlein steht im Walde?

Von wegen „eins“... - Pilzexkursion der AG Botanik in der Hohen Ward

 

Oktober 2008   Unsere heimische Pilzwelt stand im Mittelpunkt der monatlichen Exkursion der AG Botanik im September. Jörg Frenz hatte sich bereit erklärt, den Mitgliedern der AG Botanik einige wichtige Arten vorzustellen. Bei schönstem Herbstwetter ging es also durch die Hohe Ward bei Hiltrup. In dem großen Waldgebiet, das überwiegend mit Kiefern bewachsen ist, kommen erfahrungsgemäß auf den sauren Sandböden besonders viele heimische Pilzarten vor.

Ein geübter Griff, ein Blick auf die Unterseite, ein vorsichtiger Biss in den Hut... „pfui, schmeckt ekelhaft bitter!“ und schon hatte Jörg Frenz wieder eine Art identifiziert. Aber nicht nur die Namen, sondern auch allerhand Wissenswertes rund um die ökologische Bedeutung der Pilze lernten die Exkursionsteilnehmer kennen. Gute Speisepilze waren nicht dabei, die meisten gefundenen Arten waren eher schlechte Speisepilze bis leicht giftig. Schade eigentlich... aber vielleicht auch nicht, denn aus Naturschutzsicht sollten die Pilze ihren wertvollen ökologischen Beitrag ja ungestört leisten können!

Folgende Arten haben wir gefunden:


- Ockergelber Täubling
- Lackporling
- Kahler Krempling
- Grünköpfiger Schwefelporling

- Schmetterlingstramete

- Samtige Tramete
- Rötlicher Lacktrichterling

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation