Jahresgedenken an Konrad Schmidt

Ein Vorbild im Naturschutz

Konrad Schmidt vor dem Schaukasten mit einem lebenden Hornissenvolk in seiner Ausstellung auf Haus Heidhorn (Foto: WN/Markus Lütkemeyer)
Konrad Schmidt vor dem Schaukasten mit einem lebenden Hornissenvolk in seiner Ausstellung auf Haus Heidhorn (Foto: WN/Markus Lütkemeyer)

 

Der NABU Münster gedenkt anlässlich des Jahrestages an Konrad Schmidt, DEN Hornissenexperten in Münster schlechthin, der am 2. Dezember 2015 im Alter von 90 Jahren verstorben war.

Konrad Schmidt hatte Mitte der 1990er Jahre die Arbeitsgruppe (AG) Hornissenschutz beim NABU Münster gegründet und viele Jahre geleitet. Die eindrucksvolle Hornissen-Ausstellung, in der in den Sommermonaten jeweils sogar ein lebendiges Volk beteiligt ist, hat seit einigen Jahren ihren festen Platz auf Haus Heidhorn, der Geschäftsstelle der NABU-Naturschutzstation Münsterland. Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement im Hornissenschutz wurde Konrad Schmidt mit der goldenen Ehrennadel des NABU und mit dem Bundesverdienstkreuz am Band ausgezeichnet - in der englischen Lesart gleichrangig mit dem Ritter-Stand.

Über viele Jahre hat Konrad Schmidt unermüdlich und mit großem Engagement Vorurteile bekämpft, in zahllosen Terminen Bürger vor Ort beraten und damit dafür gesorgt, dass sich der Bestand unserer gefährdeten größten Wespe in Münster erholt hat - für den NABU in Münster wird er immer ein Vorbild bleiben!

Ein Hornissenbild schmückt das Grab von Konrad Schmidt auf dem Zentralfriedhof Münster (Foto: Thomas Hövelmann)
Ein Hornissenbild schmückt das Grab von Konrad Schmidt auf dem Zentralfriedhof Münster (Foto: Thomas Hövelmann)

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation