Dann stieg die Lerche hoch empor

Auf dem Weg in den Stummen Frühling

Wann haben Sie zuletzt eine Feldlerche singen gehört, wie viele Kiebitze haben Sie gesehen?

 

Eine ganze Reihe Vogelarten ist mittlerweile aus Münster und Umgebung verschwunden, oder die Bestände sind stark rückläufig.

Fast weg: der Kiebitz. 2011 wurden lt. K. Mantel in Münster 133 Brutpaare gezählt, 31 davon im Industriegebiet Loddenheide.
Fast weg: der Kiebitz. 2011 wurden lt. K. Mantel in Münster 133 Brutpaare gezählt, 31 davon im Industriegebiet Loddenheide.
Der Artikel als Download
Vögel in Münster.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

SOLL DAS WIRKLICH SO WEITERGEHEN - BIS AUCH DER LETZTE SPATZ VERSCHWUNDEN IST?

 

 

Peter Hlubek, Leiter der Vogelschutz-AG des NABU Münster, hat diese dramatische Entwicklung in der "Naturzeit im Münsterland" Nr. 18 beschrieben und analysiert: 

"Nun sind die Politiker gefordert – soll nicht Rachel Carson's düstere Vision vom „Stummen Frühling“ Realität werden...

Münster wurde 2011 bei der Verleihung „Bundeshauptstadt der Biodiversität“ mit dem 2. Platz geehrt – wollen wir uns dieser Auszeichnung wirklich würdig erweisen, muss noch viel geschehen!"


Bericht über die Gefährdung des Kiebitz im Kreis Warendorf in der "Naturzeit Nr.19"
Naturzeit_Tschüss Kiebitz.pdf
Adobe Acrobat Dokument 159.6 KB

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation