Molchexkursion bei Coerde am vergangenen Freitag, den 31. März

Lurche in der Coerheide

 

"Guck mal, da ist noch einer!" Aufgeregt zeigt die kleine Lisa in ihren Kescher, mit dem sie den kleinen Teichmolch aus dem Wasser gefischt hat. Vorsichtig legt sie ihn in die vorbereitete Plastikwanne, wo sich bereits andere Molche tummeln. Neben dem Teichmolch wurden Bergmolche und die seltenen Kamm-Molche bei der Familien-Exkursion in die Coerheide bei Coerde am vergangenen Freitag, den 31. März, gefunden, dazu Grünfrösche als vierte Amphibienart.

Unter den mehr als 30 Teilnehmern waren viele Familien mit Kindern, die an dem milden Frühlingsabend mit mitgebrachten Keschern die naturnahen Kleingewässer nach Lebewesen durchkämmten. Mit fortschreitender Dämmerung kamen dabei auch Stirnlampen und Taschenlampen zum Einsatz. Die Exkursionsleiter Christian Göcking und Christian Beckmann von der AG Feuchtbiotope des NABU Münster wurden nicht müde, die gesammelten Molche und die zahlreichen anderen Kleintiere wie Köcherfliegen- und Libellenlarven zu bestimmen und Hintergründe zur Lebensweise und Gefährdung der Amphibien im Münsterland zu erklären. Am Ende wurden die gesammelten Tiere selbstverständlich wohlbehalten in ihren Lebensraum zurückgesetzt.

In der Coerheide unmittelbar nördlich von Coerde untersucht der NABU in Zusammenarbeit mit der Stadt Münster seit vielen Jahren die Amphibien-Populationen, insbesondere der bedrohten Arten Kamm-Molch und Laubfrosch. Vereinzelt wurden dabei Gewässer entschlammt, um sie als Laichhabitat zu optimieren. Die vielen bei der Exkursion gefundenen Tiere zeigen den Erfolg dieser Maßnahmen, an denen auch die Kinder viel Freude haben.

 

 

Für eine vergrößerte Ansicht auf ein Bild klicken.

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation