Jährlicher Besuch der AG Botanik auf orchideenreicher Feuchtwiese

Thomas Hövelmann erläutert den Wert der Feuchtwiese Bild: Joachim Eberhardt
Thomas Hövelmann erläutert den Wert der Feuchtwiese Bild: Joachim Eberhardt
Wunderschöne Blüten des Stattlichen Knabenkrautes Bild: Joachim Eberhardt
Wunderschöne Blüten des Stattlichen Knabenkrautes Bild: Joachim Eberhardt

Gelb statt violett - auch schön


Nur zart war ein rotvioletter Schimmer zwischen Blättern und Gräsern zu erkennen, dafür leuchtete die feuchte Wiese in sattem Gelb. Für die "Stars" der orchideenreichen Feuchtwiese bei Havixbeck, die Mitglieder der AG Botanik am vergangenen Freitag besuchten, war es noch etwas zu früh. Das Breitblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) fiel nach dem langen kalten Frühjahr jetzt eher durch seine auffällig gefleckten Blätter auf, als durch die Farbenpracht der Blüten. Dafür stand die Sumpf-Dotterblume noch in voller Blüte. Der fettige Glanz der Blütenblätter ist für den zweiten Namen "Butterblume" verantwortlich.

 

AG-Leiter Thomas Hövelmann erklärte den 10 Teilnehmern der gemeinsamen Fahrradtour die wichtigsten Pflanzenarten und die Hintergründe des Naturschutzes auf dieser Fläche.

Auf dem Rückweg konnten die Botaniker noch einen wunderschön blühenden Bestand des Stattlichen Knabenkrautes (Orchis mascula) in einem Wald bei Roxel bestaunen. 57 Exemplare insgesamt, die Bestandserfassung ist Teil der neuen floristischen NRW-Kartierung, die als Grundlage für die nächste Rote Liste ab diesem Jahr durchgeführt wird.

 

Seit fast zehn Jahren betreut die NABU-AG Botanik eine orchideenreiche Feuchtwiese bei Roxel. Als Besonderheit kommt auf der Fläche ein größerer Bestand der Orchidee Breitblättriges Knabenkraut vor. Durch regelmäßige Mahd und begleitende Untersuchungen helfen wir, die Fläche offen zu halten und die Orchideen und andere seltene Pflanzen zu erhalten.

 

Die Fläche liegt dicht außerhalb der Stadtgrenze von Münster auf dem Gebiet des Kreises Coesfeld, Gemeinde Havixbeck. Es handelt sich um eine ca. 0,5 ha große Feuchtwiese am Waldrand mit hochstauden- und seggenreichen Feuchtwiesengesellschaften, einem kleinen Tümpel und Röhrichten. Die Fläche erfüllt die Anforderungen an ein geschütztes Biotop nach § 62 Landschaftsgesetz NW.

 

Der Bestand an Orchideen hat sich in den letzten Jahren seit Beginn unserer Bemühungen deutlich erholt. Während gegen Ende der neunziger Jahre nur noch ca. ein Dutzend Exemplare zur Blüte kamen, so konnten zuletzt bis zu 150 Orchideen gezählt werden

 

Die orchideenreiche Feuchtwiese bei Havixbeck wird seit 15 Jahren von der AG Botanik betreut Bild: Joachim Eberhardt
Die orchideenreiche Feuchtwiese bei Havixbeck wird seit 15 Jahren von der AG Botanik betreut Bild: Joachim Eberhardt

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation