Seminare, Vorträge und Exkursionen  2019

14. Münsteraner Obstblütenfest

Sonntag, 28. April 2019, 15 - 17 Uhr

Zum 14 Mal lädt der NABU zum Frühlingsfest ein.

 

Unter blühenden Obstbäumen die Sonne genießen, mit den Vögeln um die Wette singen oder mit Kindern Nisthilfen für Wildbienen bauen - ein vielfältiges Programm wird am 28. April von 15 bis 17 Uhr geboten. Eine Exkursion durch Streuobstwiese mit spannenden Geschichten zum Obstbau und leckere Produkte aus Streuobstwiesen des Münsterlandes runden den Frühlingstag ab.

 

 

Streuobstwiese des NABU Münster  an der Coermühle in Münster

 

 

Schädling oder Geschöpf

Donnerstag 11. April 2019, 18 bis 19 Uhr

Markus Wagner, Mitarbeiter des Institutes für theologische Zoologie stellt zu Beginn der Veranstaltung die Frage, ob der Mensch die Natur grundsätzlich in gut und böse einteilen darf, 

 

Heiner Dornhege, ehemaliger Pflanzenschutzberater des Gartenbauzentrums Wolbeck wird an verschiedenen Beispielen zeigen, wie mit ökologischen Pflanzenschutz im Obstbau und auch im Garten gearbeitet werden kann. Dazu bietet sich der Kapuziner-Klostergarten mit den Obstwiesen und Gemüsebeeten an.

 

Anmeldung: Karin Rietman, streuobst@muenster.de

Teilnahme kostenlos, Spenden erwünscht

 

Treffpunkt: Eingang Kapuziner-Klostergarten an der Jessingstraße in Münster

 

 

 

Frühlingserwachen im Klostergarten

Samstag 06. April 2019, 14 bis  16 Uhr

Die warmen Tage der vergangenen Woche lassen schon so manche Obstbäume aufblühen und dem Gärtner juckt der grüne Daumen. Am Samstag, 06. April 2019 um 14 Uhr laden Diplom-Landschaftsökologin Karin Rietman, NABU Münster und Bruder Bernd Beermann zur gemeinsamen Führung in den Kapuziner-Klostergarten ein.

 

Um auch den Insekten im Klostergarten Lebensraum zu bieten wird ein Wildblumenwiese angelegt und die Besuchen können Saatgut erwerben und auch gern eigenes Saatgut zum Tausch mitbringen.  Es gibt nebenbei viele Informationen über das Monopol der Saatgut-Industrie und das Engagement verschiedener Initiativen alte Gemüsesorten durch Saatguttausch zu retten und so die Artenvielfalt der Nutzpflanzen zu erhalten.  Was uns die blühenden Obstbäume über den Klimawandel und den Artenschwund erzählen, wird so manchen Besucher erstaunen.

Treffpunkt: Eingang Kapuziner-Klostergarten an der Jessingstraße in Münster

 

 

Schnitt von hochstämmigen Obstbäumen

Der Obstbaumschnitt ist vielen ein Buch mit sieben Siegeln. Der NABU Münster bietet seit vielen Jahren den fachgerechten Schnitt in Theorie und Praxis an.

 

Altbaumschnitt

Freitag 22. Februar 2019, 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr

Einführung in den Erhaltungs- und Verjüngungsschnitt von hochstämmigen Altbäumen. Das 3-stündige Seminar ist für Streuobstwiesenbesitzer und Kleingärtner geeignet. 

Seminargebühr: 15 Euro

Beginnt um 13.30 Uhr.

Der Seminarort wird bei Anmeldung bekannt gegeben.

Referent Andreas Beesten, qualifizierter Obstgehölzpfleger des Pomologenvereins

 

Anmeldung erforderlich bei: Andreas Beesten, beesten@obstbaumschnitt-muensterland.de 0157-7497 2047

 

Sommerschnitt von Obstbäumen

Samstag, Termin 2019 noch offen, 10 bis 13 Uhr

Steinobstarten, Nussgehölze und starkwüchsige Kernobstsorten sind gezielt im Sommer durch Schnitt zu pflegen. In diesem Seminar erklärt der Referent Andreas Beesten, worauf bei den Maßnahmen im belaubten Zustand zu achten ist. Es wird vermittelt wie und zu welcher Zeit der Schnitt der verschiedenen Obst-Arten durchzuführen ist. Ausführungen zu weitere Pflegemaßnahmen und Schädlingsabwehr runden das Thema ab. Nach einer theoretischen Einheit wird das Erlernte an Obstbäumen erprobt. So erlangen Sie die Kompetenzen zur Pflege von ertragreichen Obstbäumen.
 

Eigenes Werkzeug wie Schere und Säge kann mitgebracht werden. Wetterfeste Kleidung und Schuhe,  evt. Sonnenbrille sind notwendig.

 

Einführung in den Sommerschnitt von hochstämmigen Obstbäumen. Das 3-stündige  Seminar ist für Streuobstwiesenbesitzer und Kleingärtner geeignet. 

Seminargebühr: 15 Euro

 

Anmeldung erforderlich bei: Andreas Beesten, beesten@obstbaumschnitt-muensterland.de

0157-7497 2047

 

 

Bestimmung von Apfelsorten

Sonntag, Termin  im  November 2019 noch offen, 10 - 15.30 Uhr im Kapuziner-Kloster

Die Apfelvielfalt ist groß, In Deutschland gibt es einschließlich der Lokalsorten an die 3000 Apfelsorten - überwiegend auf Streuobstwiesen und in alten Hausgärten.

 

Sie wollten immer schon wissen, welche Apfelsorte an dem Baum im heimischen Garten hängt? Die Pomologin Sabine Fortak führt in die Geheimnisse der Sortenbestimmung ein.

Welche Merkmale bei der Bestimmung zu beachten sind, wie Äpfel am besten gelagert werden und wie der Baum dieser Sorte zu pflegen ist, erfahren die Teilnehmer in diesem Seminar.

 

Eigene Äpfel, mindestens 5 - 10 Früchte pro Sorten, können zum Seminar mitgebracht werden.

 

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten der NABU Münster um vorherige Anmeldung bei Karin Rietman  Tel.: 0175/959 33 14 oder per mail: alte-apfelsorten@muenster.de. Der Unkostenbeitrag für das Seminar incl. kleinem Imbiss (10 – 15.30 Uhr) beträgt 35,- €