Croncels

Apfel des Jahres 2016 im Münsterland

Auf Streuobstwiesen des Münsterlandes findet man viele verschiedene Obstsorten — oft alte, nur regional vorkommende Sorten, die zum großen Teil in Vergessenheit geraten sind.

 

 

 

Der NABU Münster möchte den Lebensraum Streuobstwiese mit den alten Obstsorten langfristig erhalten und einer breiten Öffentlichkeit bekannt machen. Dazu soll auch unser „Apfel des Jahres im Münsterland” beitragen.

 

 

 

 

 

Wie viele andere Apfelsorten kommt auch der Croncels ursprünglich aus Frankreich. 1869 brachte die Baumschule Baltet in Croncels bei Troyes diese Herbstsorte in den Handel. Vor 110 Jahren wurde der Name „Apfel aus Croncels“ auf dem Kongress des Deutschen Pomologenvereins festgelegt.

 
Weil in den 40er Jahren des vergangenen Jahrhunderts scharfe Fröste das Holz viele Obstbäume geschädigt hatte, wurde in den Jahren nach Kälte der Croncels - auch als Stammbildner - sehr häufig gepflanzt. Heute findet man nur noch wenige Apfelbäume dieser Sorte im Münsterland.

 
Die Bäume bilden eine mittelgroße, lockere, pyramidale Krone mit schräg aufrechten Leitästen. Standorte mittlerer Feuchte mit durchlässigen, nährstoffreichen Böden führen zu gut ausgefärbte Fruchtqualität. Der Baum ist frosthart, ausgesprochen gesund und nur in feuchten Lagen werden die Früchte schorfig.

 
Durch die lang anhaltende und wenig frost- und witterungsempfindliche Blüte setzt die Fruchtbarkeit früh ein und ist jedes 2. Jahr hoch. Von Mitte August bis Mitte September sollte der Baum regelmäßig durchgepflückt werden.Die sonnengereiften Früchte schmecken wein-säuerlich mit zimtartigem Aroma. Croncels eignet besonders zum Backen und Dörren. Für Apfelmus der ideale Nachfolger des Weißen Klarapfels. Da die Sorte nur kurz gelagert werden kann, eignet sich diese Sorte eher für die Streuobstwiese, weniger für den Hausgarten.

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation