27. Juli - Start der Obstsaison 2016

Endlich sind die ersten Äpfel von den Streuobstwiesen in Münster erntereif

Zwar leuchtet der Weiße Klarapfel schon seit ein paar Tagen von den Bäumen in der Streuobstwiese, aber er zwingt die Apfelliebhaber zu Geduld.

Denn erst wenn sich die Farbe aufhellt, fast transparent wird – daher auch sein Name Transparentapfel – ist er pflückreif und hat seinen typischen fein-säuerlichen Geschmack.

 

 

Leider wird diese Apfelsorte oft schon grün vom Baum gepflückt. Er reift nicht nach und schmeckt nur sauer, so dass es oft heißt der Klarapfel schmeckt nicht.

Das liegt aber nur daran, dass er nicht zum richtigen Zeitpunkt gepflückt wird.

Deshalb kommen Sie ab Mittwoch, 27. Juli  zum NABU-Stand Nr. 29 Wochenmarkt am Dom in Münster.

 

Hier gibt es die leckeren, gut ausgereiften Klaräpfel – herrlich für Apfelmus oder den ersten Apfelkuchen, gebacken mit regionalen Äpfeln.

 

Der viele Regen der vergangenen Wochen hat die Kirschernte im Münsterland zunichte gemacht. Am 12. Juli berichtete die Landwirtschaftskammer im WDR 2 über gravierende Verluste bei der Erdbeer- und Kirschernte im Münsterland. Auf den Streuobstwiesen ist die Kirschernte von den hochstämmigen Bäumen schon bei lang anhaltendem sonnigem Wetter sehr aufwendig. In diesem Jahr nicht zu leisten, da sehr viele Kirschen geplatzt, faul oder schimmelig sind. So haben wir am vergangenen Sonntag zu Viert zwei Stunden gepflückt und nach dem Aussortieren nur 11 kg übrig behalten. - Deshalb gibt es diesem Sommer leider keine Kirschen aus dem Münsterland.

 

Auf dem Wochenmarkt am Dom in Münster gibt es zurzeit nur Kirschen aus der Türkei, Griechenland und dem Alten Land. Um die Kirschen vor Vogelfraß, Hagel und Dauerregen zu schützen ist im Alten Land 1/3 von 500 Hektar Kirsch-Anbaufläche unter Folie.

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation