Obstwiesenprojekt pflanzt Harberts Renette, den Apfel des Jahres 2014 im Münsterland

Auf einer vom NABU gepachteten Streuobstwiese wurde am 20.11.2014 der diesjährige Apfel des Jahres 2014 im Münsterland, die Harberts Renette gepflanzt.


Mit der alljährlichen Wahl rückt der NABU alte, zum Teil nur lokal bekannte Apfelsorten in den Fokus der Öffentlichkeit. Diese fast nur noch auf Streuobstwiesen stehenden und oft vom Aussterben bedrohte Sorten sucht der NABU Münster. Wir bitten Standorte von der Harberts Renette bei Karin Rietman streuobst[at]muenster.de zu melden.

Auf Streuobstwiesen findet man allein in Deutschland etwa 3000 verschiedene Obstsorten, die zum großen Teil in Vergessenheit geraten sind.
Neben dieser herausragenden Sortenvielfalt zählen Streuobstwiesen zu den artenreichsten Lebensräumen Mitteleuropas, über 5000 Tier- und Pflanzenarten gibt es dort. Damit haben Streuobstwiesen höchste Bedeutung für die Biodiversität in West- und Mitteleuropa.
Leider stehen sie in NRW auch auf der roten Liste der gefährdeten und vom Aussterben bedrohten Biotoptypen.
Um die Streuobstwiese als Lebensraum und damit auch die alten Obstsorten zu erhalten, pflanzt der NABU regelmäßig junge Obstbäume nach.

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation