Neues Angebot: Integrationsprojekt der NAJU NRW

Projektstart: Integration von jungen Geflüchteten in die NAJU

 

Im Mai hat das Projekt „Integration von jungen Geflüchteten in die NAJU“ der Naturschutzjugend NRW gestartet. Durch kriegerische Konflikte im Nahen Osten, vor allem in Syrien, ist es in der letzten Zeit zu einem erheblichen Zustrom an Flüchtlingen gekommen. Neben Unterbringung und Versorgung spielt nun vor allem auch die Integration dieser Menschen, insbesondere der Kinder, in die Gesellschaft eine zentrale Rolle. Besonders für geflüchtete Kinder sind diese Geschehnisse oft schwer zu verkraften. Aus diesem Grund möchte die NAJU NRW mit Projektleiterin Sevil Yildirim, ebenfalls für das interkulturelle Projekt „Waldwelten“ zuständig, gerade diese Zielgruppe ansprechen. Dabei soll jungen Geflüchteten eine Teilnahem an Gruppenstunden der NAJU Kindergruppen mit der Umweltpädagogin Carola De Marco mit dem JugendUmweltMobil (JUM) ermöglicht werden.

 

Die Zielgruppe sind Kinder im Alter zwischen 6 und 12 Jahren aus Flüchtlingsfamilien, sowohl in Flüchtlingsheimen als auch Familienwohnungen. Diese sollen in Kontakt mit gleichaltrigen Kinder aus NAJU-Gruppen kommen. In den Gruppenstunden werden, mit Einsatz des JUMs im Vorfeld spezielle Programme zu den bereits vorhandenen Programmen (Führungen, Naturerlebnisse, Naturgeburtstage) mit dem Integrationsgedanken durchgeführt.

 

Für den weiteren Austausch und die rege Teilnahme an den NAJU-Gruppen mit geflüchteten Kindern, die nur anfangs ein bis dreimal professionell durch das JUM begleitet werden soll, wird eine Vermittlungsperson verantwortlich. Die NAJU NRW möchte zusätzlich jungen Geflüchteten ermöglichen, an ihren überregionalen Ferienfreizeiten und Wochenendveranstaltungen teilzunehmen. Diese Veranstaltungen sind in der Regel kostenpflichtig. Es wird bereits jetzt für Bedürftige ein Sozialbeitrag angeboten, welcher im Rahmen dieses Projektes jungen Geflüchteten eine kostenlose Teilnahme ermöglicht.

 

So sollen auch geflüchtete Kinder an die regelmäßig stattfindenden Gruppenstunden der örtlichen NAJU-Gruppen miteinbezogen werden, sodass eine nachhaltige Integration gewährleistet ist.

 

 

Was bedeutet das für unsere Kindergruppe?

Wir werden als Grünfrosch-Kindergruppe zur NABU Station Münsterland in Hiltrup kommen. Die Treffen werden von Carola De Marco vorbereitet und durchgeführt, wir üblichen Betreuer werden zusätzlich vor Ort sein. Da Carola De Marco eine ausgebildete Waldpädagogin ist und solche Veranstaltungen beruflich ausübt und das Jugendumweltmobil mit zahlreichen Materialien vor Ort sein wird, können diese Veranstaltungen nur empfohlen werden! Wie die Zusammenarbeit nach diesen ersten drei Terminen aussieht, wird sich noch heraus stellen.

 

Es werden sowohl Kinder, als auch Jugendliche und deren Eltern an den ersten drei Terminen teilnehmen. Diese wohnen derzeit in einem Flüchtlingsheim, das direkt an die NABU Station Münsterland angrenzt.

 

Die Nachmittage finden jeweils von 14-16 Uhr an der NABU Naturschutzstation Münsterland, Westfalenstraße 490, 48165 Münster statt. Bei Anfahrtsproblemen bitte melden.

Anmeldung erforderlich. 

 

_________________________________________________________________________

 

Wir freuen uns auf euch! 

 

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation