Flughafen Münster-Osnabrück (FMO)

NABU-Klage verhindert Startbahn-Ausbau auf 3.600 m

 

FMO-Seite des NABU NRW (der NABU-Landesverband NRW hatte gegen die Startbahnverlängerung geklagt)



16.12.2014   Steinfurter Kreistag: kein Geld mehr für verlängerte Startbahn


Der Steinfurter Kreistag sagt Ja zum Ent­schul­dungs­kon­zept für den Flughafen Münster-Osnabrück, knüpft dies aber u.a. an die Be­din­gung, dass kein Geld für mehr in die Verlängerung der Start- und Lahnbahn gesteckt wird.

 

Bericht der WN

 

Die Gesellschafterversammlung folgte dem Antrag, die vorgesehenen Mittel für Gutachten zur Startbahnverlängerung aus dem Wirtschaftsplan des Jahres 2015 herauszunehmen.

Bericht der WN

 

Weitere Beiträge in der WN zum Thema FMO:


"Eigentlich will die Start- und Landebahnverlängerung niemand mehr. Als „Großmannssucht“ titulieren selbst ehemalige Befürworter das Projekt, das derzeit im Ende des Planfeststellungsverfahrens steckt."
http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Greven/1802911-Entschuldung-Ja-wir-wollen-diesen-Flughafen

"Um das Konzept politisch durchzubringen, könnte die noch immer geplante Startbahn-Verlängerung nun endgültig beerdigt werden. Zumindest Teile der SPD im Kreis Steinfurt machen dies zur Bedingung für ihre Zustimmung."
http://www.wn.de/NRW/Wirtschaft/1720031-Gesellschafter-entschulden-den-Flughafen-Frisches-Geld-soll-Zukunft-des-FMO-sichern

http://www.wn.de/Muensterland/Kreis-Steinfurt/Kreisseite-Steinfurt/1763202-FMO-Finanzen-Gruene-wollen-Vier-Punkte-Plan

 

 

Etappensieg für die Natur am FMO
Bericht von Dr. Thomas Hövelmann in der "Naturzeit Nr.17"
FMO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

14.12.2011 Osnabrück fordert Gutachten

 

Die Zustimmung für den Ausbau der Landebahn solle nur dann erfolgen, wenn der FMO dadurch nicht zu einer Dauerbelastung für die Gesellschafter werde, entschied der Rat der Stadt.

Bericht der Online-Ausgabe der Westfälischen Nachrichten

 

09.12.2011   Einigung zur Startbahnverlängerung am Flughafen Münster-Osnabrück
Verlängerung auf 3.000 Meter statt 3.600, Eltingmühlenbach soll verlegt werden

Jetzt ist die Einigung offiziell: Startbahn-Verlängerung auf 3.000 Meter statt 3.600, Eltingmühlenbach soll verlegt werden.
Aber der FMO hat noch einige Aufgaben vor sich...

Bericht in der WN-Online-Ausgabe

19.11.2011   Neuer Dämpfer für Interkontinental-Fantasien:
SPD sieht Verlängerung der Startbahn des FMO jetzt kritisch

Der SPD-Unterbezirksparteitag in Münster diskutierte auch die mögliche Verlängerung der Start- und Landebahn des Flughafens Münster-Osnabrück auf interkontinental-taugliche 3.000 Meter. (Die Verlängerung auf 3.600 Meter war durch eine Klage des NABU erst einmal verhindert worden).


Eine Beteiligung der Stadt Münster in Höhe von 20.000.000 € wird als "nicht mehr möglich" bezeichnet, und die Wirtschaft soll zur Finanzierung mit herangezogen werden.


Bericht der MZ Online-Ausgabe

03.10.2011   Kompromiss in Sicht?

 

Lt. Westfälischen Nachrichten haben sich der NABU und der FMO auf einen Kompromiss geeinigt. Die Startbahn soll nicht länger als 3000 m werden, und der Eltingmühlenbach wird im kritischen Bereich nicht übertunnelt, sondern verlegt.

 

Aber erst die konkreten Vorschläge des Flughafens werden zeigen, ob diese aus Sicht des Naturschutzes akzeptabel sind!

Bericht der WN
2011-10-03_WN_FMO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 397.5 KB

31.05.2011   Das Oberverwaltungsgericht für das Land NRW hat die Startbahn-Verlängerung des Flughafens Münster-Osnabrück vorerst gestoppt ...

... u.a. weil für die "prognostizierten Passagierzahlen für den Flughafen nur eine geringe Wahrscheinlichkeit bestehe, dass dort tatsächlich in Zukunft Interkontinentalverkehr in relevantem Umfang etabliert werden könne. Die Naturschutzinteressen seien ebenfalls nicht fehlerfrei bewertet worden".
"Mit ihrer Entscheidung haben die Richter das europäische Naturschutzrecht gestärkt und klargestellt, dass das Ausbauvorhaben sehr wohl das NATURA2000-Gebiet Eltingmühlenbach beeinträchtigt und die berechtigten Schutzinteressen nicht ausreichend berücksichtigt wurden", erklärte der NABU-NRW-Vorsitzende Josef Tumbrinck.

Pressemittteilung des Oberverwaltungsgerichts
zur FMO-Seite des NABU NRW

Bericht der Münsterschen Zeitung
2011-06-01_MZ.pdf
Adobe Acrobat Dokument 407.8 KB
Bericht der Westfälischen Nachrichten
2011-06-01_WN_.pdf
Adobe Acrobat Dokument 928.2 KB

Für alle, denen das Lesen längerer zusammenhängender Texte keine Schwierigkeiten bereitet:

die Urteilsbegründung

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation