Planung JVA Handorf

Von Natur keine Spur

Bis vor kurzem hatte sich die Diskussion um den möglichen JVA-Standort Handorf im Wesentlichen um die Frage gedreht, ob die Eingriffe in die Natur so gravierend sind, dass Handorf nicht infrage kommen kann. Zuletzt hatte der Landschaftsökologe Dr. Fartmann (Universität Osnabrück) auf einem Vortrag genau diese Meinung vertreten.

 

Seitdem auf einer Pressekonferenz die "ministerielle" Sicht der Bundeswehr vorgetragen wurde, dass Handorf für die JVA nicht zur Verfügung steht, spielt die bedrohte Natur keine Rolle mehr.

Angesichts des PR-Desasters des BLB geht es in den Presseberichten zur Zeit vornehmlich darum, wer auf welcher Seite wann was gesagt hat und wer nicht mit wem geredet hat oder sich besser geschrieben oder telefoniert hätte.

Und wen es an einem anderen JVA-Standort treffen könnte.

 

Die WN beschäftigt sich am 23.07.2014 in 5 (!) Beiträgen mit dem Thema JVA:

 

WN-Bericht: Funkstille zwischen Bund und Land

 

WN-Bericht: Neue Suche nach Standort für Gefängnis

 

WN-Bericht: Kommt Sprakel wieder ins Gespräch?

 

WN-Bericht: Stadt will zunächst abwarten - „Entwicklung sehr überraschend“

 

WN-Kommentar zur JVA-Schlappe: Streit ohne Gewinner

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation