NATURSCHUTZ FÜR MÜNSTER

NEUIGKEITEN - VERANSTALTUNGEN - HINWEISE

Aus dem Nest gefallen

Was tun mit "verlassenen" Jungvögeln?

 

Mehr...

 

 

Baugebiet "Zur Vogelstange"

AG Planung: nächstes Treffen am 28.07.2016 um 20 Uhr

 

Die AG Planung trifft sich am Donnerstag, den 28.07.16 um 20 Uhr am geplanten Baugebiet "Zur Vogelstange". Der Treffpunkt ist am Ende der Sackgasse ungefähr auf Höhe der Hausnummer 14. Mit dem Bus erreichbar über die Linien 1 oder 5 bis „Nimrodweg“ oder Linie 9 bis „Hiltrup Schulzentrum/Stadthalle“. Geplant ist eine Besichtigung des Gebiets mit Blick auf die Fauna und Flora vor Ort.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

 

 

 

Endlich sind die ersten Äpfel von den Streuobstwiesen in Münster erntereif

NABU ab 27. Juli wieder auf dem Wochenmarkt

 

Klaräpfel werden oft schon grün vom Baum gepflückt. Diese Sorte reift nicht nach und schmeckt nur sauer, so dass es oft heißt, der Klarapfel schmeckt nicht.
Das liegt aber nur daran, dass er nicht zum richtigen Zeitpunkt gepflückt wird.

Deshalb kommen Sie ab Mittwoch, 27. Juli  zum NABU-Stand Nr. 29 auf dem Wochenmarkt am Dom in Münster. Hier gibt es die leckeren, gut ausgereiften Klaräpfel – herrlich für Apfelmus oder den ersten Apfelkuchen, gebacken mit regionalen Äpfeln.  Mehr...

 

 

Informations-Brief der AG Obstwiesenschutz

Pomonas Erbe - Heft 3/2016: Pflaumenvielfalt im Münsterland

 

Eigentlich sollte das Sommerheft die Kirschvielfalt des Münsterlandes vorstellen. Durch den lang anhaltenden Regen der vergangenen Wochen ist die Kirschernte jedoch buchstäblich ins Wasser gefallen.

Weil wir die herrlichen Sorten nicht nur theoretisch vorstellen wollten, sind wir kurzfristig auf Pflaumen umgestiegen.

Mehr...

 

 

WDR-Lokalzeit Münsterland vom 22.07.2016:

Torte mit Pumpernickel, Marzipan und Kirschen von Streuobstwiesen

Naturschutz mal anders

 


2016 ist ein schwieriges Kirschen-Jahr: Die Bäume hängen voll, aber viele Früchte sind im Regen der letzten Wochen verdorben. Für gute Kirschen muss man ganz genau hingucken. Judith und Mara vom NABU Münster haben sich die Mühe gemacht. Mehr...

 

 

 

Planung JVA

WDR: JVA kommt nicht nach Handorf

 

Diesmal war es der WDR, der mal wie­der beim Ver­tei­di­gungs­mi­ni­ste­ri­um nach­ge­fragt hat und mal wie­der die Ant­wort be­kom­men hat: Han­dorf steht nicht für ei­nen JVA-Neu­bau zur Ver­fü­gung. Mehr...
Die wie­viel­te Nach­fra­ge war das ei­gent­lich?

 

 

WN über angeblichen Deal zwischen Bundeswehr und NABU

War es der NABU?

Ausschnitt eines NABU-Plakates gegen den JVA-Standort Handorf
Ausschnitt eines NABU-Plakates gegen den JVA-Standort Handorf

 

Knapp 2 Jahre ist es jetzt her: Im Sommer 2014 fand die Diskussion um den JVA-Standort in Handorf erst mal ein Ende. Jetzt, nach der hektischen Räumung der JVA an der Gartenstraße, kommt die Frage wieder hoch: Wer ist schuld daran, dass der Truppenübungsplatz Handorf, auf den sich die meisten an der Planung Beteiligten so bequem eingerichtet hatten, verworfen wurde? Unter anderen erfährt auch der NABU die Ehre, in den Kreis der Hauptverdächtigen aufgenommen zu werden. Mehr...

 

 

Saison der Mauersegler hat begonnen

Bereits 5 junge Mauersegler beim NABU Münster in Pflege

3 Wochen alte Mauersegler
3 Wochen alte Mauersegler

 

Anders als andere Vogelarten wird ein noch nicht flügges Mauersegler-Junges, das aus dem Nest gefallen ist, nicht mehr von den Eltern versorgt. Die kleinen Mauersegler benötigen also menschliche Hilfe zum Überleben. Mehr...

 

 

Thema: "Angewandter Artenschutz"

Fledermausbotschafter-Schulung 2.0 in Münster

 Frauke Krüger und Christina Backhaus mit den Teilnehmern
Frauke Krüger und Christina Backhaus mit den Teilnehmern

 

Auch im zweiten Jahr der Fledermausbotschafterschulung in Münster, die in ganz NRW vom Landesverband des NABU (Kontakt: Sarah Sherwin) angeboten wird, nehmen sich wieder zahlreiche Fledermausfreunde Zeit, um spannendes über diese interessante Tiergruppe zu erfahren und sich zum Fledermausschützer ausbilden zu lassen. Mehr...

 

 

Tag der Offenen Tür des Umwelthauses am Samstag, den 2. Juli

Saatbomben, Wildkräutersalz und Schnupper­ex­kur­si­onen

Am Stand der Naturschutzjugend NAJU konnte man "Saatbomben" herstellen
Am Stand der Naturschutzjugend NAJU konnte man "Saatbomben" herstellen

 

Wildkräutersalz und Schnupperexkursionen - die AG Botanik des NABU Münster war gleich mit zwei Aktionen beim Tag der Offenen Tür des Umwelthauses Münster vertreten. Am Stand der Naturschutzjugend NAJU wurden, ganz friedlich, Wurfgeschosse gegen die Verödung unserer Stadt produziert. Mehr...

 

 

Botanische Führung am Getterbach in Mecklenbeck

Baldrian und Bachpaten

Die seltene und gefährdete Schwanenblume (Butomus umbellatus), Bild: Sandy Hamer
Die seltene und gefährdete Schwanenblume (Butomus umbellatus), Bild: Sandy Hamer

 

Direkt angrenzend an Mecklenbeck fließt der Getterbach am schönsten. Auf einem botanischen Spaziergang mit Dr. Thomas Hövelmann von der NABU-Naturschutzstation Münsterland am Freitag, den 1. Juli, wurden floristische Kostbarkeiten am Bach und seiner Uferbereiche vorgestellt. Mehr...

 

 

Traum von Münsterländer Kirschen geplatzt?

Kirschen wurden schon in der Antike geschätzt. 64 v. Chr. nach dem Sieg über den Perserkönig Mithridates brachte der römische Feldherr und Feinschmecker Lucullus die Kirschen aus der Stadt Cerasunt als kostbare Trophäe nach Italien.

 

„Mit den Herren ist nicht gut Kirschen essen“, dieser Spruch kommt aus der Zeit, als die Kirschbäume fast nur in Klostergärten und Herrschaftshöfen standen.

 

Heute gibt es auf den Streuobstwiesen des Münsterlandes noch ca. 11 Kirschsorten, die zwischen Anfang Juni und Mitte Juli reifen.

 

In diesem Jahr sieht es allerdings traurig aus.   Mehr...

 

 

 

Der NABU bittet um Mithilfe

Auf der Suche nach Kleinem Eisvogel und Kaisermantel

Der Kleine Eisvogel (Foto: Berit Philipp)
Der Kleine Eisvogel (Foto: Berit Philipp)

 

Der NABU in Münster bittet um Hilfe bei der Suche nach zwei Schmetterlingsarten mit wohlklingendem Namen: den Kleinen Eisvogel und den Kaisermantel. Zu den Vögeln gehören sie nicht, auch wenn ihre Namen danach klingen: Der Kleine Eisvogel und der Kaisermantel sind heimische Schmetterlinge, die an sonnigen und blütenreichen Waldlichtungen und Waldrändern fliegen.  Mehr...

 

 

Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans

Entscheidende Ratssitzung zum Thema Windräder am Mittwoch, 29.Juni

Am Mittwoch, 29.06.2016 ab 17:30 findet die nächste Ratssitzung statt. Ein Tagesordnungspunkt ist der Beschluss zur Änderung des Flächennutzungsplans, der u.a. die Windkrafträder unmittelbar vor den Rieselfeldern betrifft:

 

TOP 50.1: 65. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Münster zur Darstellung von Konzentrationszonen für Windenergieanlagen
1. Beschluss über die Stellungnahmen
2. Abschließender Beschluss


Dieser Teil der Sitzung ist öffentlich   
Ort: Festsaal, Rathaus, Prinzipalmarkt 8-9, 48143 Münster

 

 

Großes Interesse an Wildbienen-Exkursion in den Botanischen Garten am vergangenen Sonntag

Ein Herz für Wildbienen

Exkursionsleiter Dr. Thomas Hövelmann (links) und der Wildbienen-Experte Thorsten Piotrowsky (2. von links) erläutern die faszinierende Welt der Wildbienen (Foto: Meike Bögershausen)
Exkursionsleiter Dr. Thomas Hövelmann (links) und der Wildbienen-Experte Thorsten Piotrowsky (2. von links) erläutern die faszinierende Welt der Wildbienen (Foto: Meike Bögershausen)

 

Mit einem solchen Andrang hatte Exkursionsleiter Dr. Thomas Hövelmann gar nicht gerechnet - mehr als 50 Besucher drängten sich am vergangenen Sonntag, den 19. Juni, auf dem Kalkhang des Botanischen Gartens der Westfälischen-Wilhelms Universität Münster und stellten eine gewisse Herausforderung dar, die oft nur wenigen Millimeter großen Insekten vorzustellen. Mehr...

 

 

Botanische Führung zu Ackerwildkräutern an der Gasselstiege am 17. Juni

Auch Wicken können entzücken

Bunte Vielfalt am Acker: sowohl die Regenschirme der Teilnehmer als auch die Blütenvielfalt im Roggenacker
Bunte Vielfalt am Acker: sowohl die Regenschirme der Teilnehmer als auch die Blütenvielfalt im Roggenacker

 

Vier Arten Wicken, dazu Saat-Mohn, Acker-Krummhals und noch viele weitere Ackerbegleitkräuter: das Kommen hatte sich gelohnt zum botanischen Spaziergang an der Gasselstiege am Freitag, den 17. Juni 2016.  Mehr...

 

 

Trotz Beschluss des Umweltausschusses

Windräder - immer noch kein Ende in Sicht!

Der Umweltausschuss hat am 14.06.2016 die strittige Fläche in Nähe zu den Rieselfeldern aus der Flächennutzungsplan-Änderung ersatzlos herausgenommen.

Trotzdem: entschieden ist noch gar nichts.

Am 16.06.2016 wird sich zunächst noch der Planungsausschuss mit dieser Frage beschäftigen.

Am 29.06.2016 ab 17:30 Uhr ist dann dann die entscheidende Ratssitzung im Festsaal des Rathauses, Prinzpalmarkt 8-9.
Bei einer Änderung des Flächennutzungsplans (wie vom Umweltausschus beschlossen) wäre eine weitere Offenlage der 65. FNP-Änderung erforderlich; dann wäre fraglich, ob noch rechtzeitig vor Auslaufen des derzeit gültigen Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG) zum Jahresende noch Bauanträge für Windenergieanlagen möglich sind. Daher ist es nicht auszuschließen, dass der Rat den bestehenden FNP unverändert "durchwinkt" und einzelne Standorte nachträglich nicht genehmigt werden.

Die Sitzung ist öffentlich. Sicherlich sind viele Naturschützer daran interessiert, sie zu besuchen.

 

Online-Petition gegen Windräder in unmittelbarer Nähe zu den Rieselfeldern:
https://www.openpetition.de/…/keine-windkraftanlagen-am-eur…

Download Unterschriften-Listen:
http://wp.biostation-muenster.org/…/Unterschriftenliste_WEA…

 

 

llegale Habichtfalle

Jagdfunktionär aus Sendenhorst zu 3.500 € Geldstrafe verurteilt

Ein Präsidiumsmitglied des Landesjagdverbandes Nordrhein-Westfalen ist am 14.06.2016 vor dem Amtsgericht Ahlen (Westfalen) wegen des Aufstellens einer illegalen Habichtfalle zu 3.500 € Geldstrafe verurteilt worden. Mitglieder des Komitees gegen den Vogelmord hatten den Mann im August 2015 bei Albersloh unweit der Falle mit einem toten Vogel in der Hand beobachtet und die Polizei informiert.

„Nach dem nun gesprochenen Urteil fällt es uns schwer, den Landesjagdverband noch als Partner im Kampf gegen die illegale Greifvogelverfolgung ernst zu nehmen“, so Komitee-Pressesprecher Axel Hirschfeld. Alleine in den ersten fünf Monaten des Jahres 2016 haben die Vogelschützer bundesweit mehr als 50 Fälle illegaler Greifvogelverfolgung dokumentiert, ein Fünftel davon in NRW. Neben Tauben- und Hühnerhaltern sind in vielen Fällen Jäger unter den mutmaßlichen Tätern.

Nach Aussage des Komitees gegen den Vogelmord stellte sich bei der Verhandlung heraus, dass der Revierinhaber des Gebietes der ehemalige Jagd- und Bauernpräsident Constantin Freiherr Heeremann von Zuydtwyck ist. Ob Heereman von dem illegalen Greifvogelfang wusste, war nicht Gegenstand der Verhandlung.

Die Verteidigung des Jägers hat angekündigt, Berufung gegen das Urteil einzulegen.

(Pressemitteilung des Komitees gegen den Vogelmord)

 

 

Die AG Botanik beschäftigt sich mit Münsters Pflanzenkleid

Newsletter "Flora Münster" für den Juni liegt vor

 

Seit fast 20 Jahren kümmert sich die AG Botanik des NABU Münster um Flora und Vegetation ihrer Heimatstadt. Auf regelmäßigen Treffen und zahlreichen Exkursionen lernen die ca. 120 Mitglieder viel über die botanische Artenvielfalt und sind in verschiedene Naturschutzprojekte eingebunden.
Zur Information über die vielfältige Arbeit erscheint der monatliche Newsletter "Flora Münster", der den Mitgliedern der AG Botanik per Mail zugeschickt und auf der Homepage des NABU Münster veröffentlicht wird.   Mehr...

 

 

Stellungnahme der Biologischen Station Rieselfelder

Stadtverwaltung beharrt auf Windkrafträder in der Nähe der Rieselfelder


"Unglaublich, aber leider wahr..." - hier lesen Sie die Stellungnahme der Biologischen Station Rieselfelder zur Entscheidung der Stadtverwaltung, den unseligen Windkraft-Standort direkt vor deren Haustür beizubehalten.

Ach so... die Ratssitzung am 29. Juni, bei der es um dieses Thema geht, ist öffentlich und beginnt um 17:30 Uhr im Festsaal des Rathauses, Prinzpalmarkt 8-9.

 

 

Natur im Fokus

Neue Foto-AG gegründet

Die neue Foto-AG des NABU Münster vor dem Umwelthaus
Die neue Foto-AG des NABU Münster vor dem Umwelthaus

 

 

Die Schönheit unserer Natur ins rechte Licht setzen - viele Naturfreunde verbinden ihre Liebe zur Natur mit dem Hobby der Fotografie. Entsprechend groß war der Zulauf beim Gründungstreffen der neuen Foto-AG des NABU Münster am Dienstag, den 24. Mai, im Umwelthaus.  Mehr...

 

 

AG Botanik auf einer orchideenreichen Feuchtwiese bei Roxel

Starker Bestandsrückgang beim Breitblättrigen Knabenkraut

Reinhold Bleckmann (links) und Christopher Reith beim Auszählen der  Knabenkräuter auf der orchideenreichen Feuchtwiese bei Roxel
Reinhold Bleckmann (links) und Christopher Reith beim Auszählen der Knabenkräuter auf der orchideenreichen Feuchtwiese bei Roxel

 

Nur 21 blühende Knabenkräuter - so wenige Exemplare des Breitblättrigen Knabenkrautes waren schon seit Jahren nicht mehr gezählt worden. Die AG Botanik war am vergangenen Freitag zu einer artenreiche Feuchtwiese bei Roxel aufgebrochen, um dort wie seit vielen Jahren jährlich die Bestände der stark gefährdeten Orchideenart auszuzählen und weitere botanische Besonderheit zu entdecken.  Mehr...

 

 

Seminar Pflanzenfotografie der AG Botanik auf Haus Heidhorn

Wildblumen im Fokus

Hier wird vieles richtig gemacht: auf Augenhöhe mit dem Bildmotiv - dem Kriechenden Günsel (Ajuga reptans) - sowie Windschutz und Aufhellung durch reflektierende Pappen
Hier wird vieles richtig gemacht: auf Augenhöhe mit dem Bildmotiv - dem Kriechenden Günsel (Ajuga reptans) - sowie Windschutz und Aufhellung durch reflektierende Pappen

 

Die Schönheit unserer Wildblumen ins rechte Licht zu rücken, ist gar nicht so einfach - zu einem vierstündigen Pflanzenfotografie-Seminar lud die AG Botanik Interessierte am vergangenen Freitag, den 13. Mai, nach Haus Heidhorn ein. Mehr...

 

 

Fotowettbewerb des NABU Münster

Obstwiesen ins Bild gesetzt

 

Der NABU Münster startet den Fotowettbewerb „Obstwiesen ins Bild gesetzt“. Gesucht werden Fotos, die die Schönheit der Münsterländer Parklandschaft am Beispiel der Streuobstwiesen zeigen. Einsendeschluss ist der 20. September 2016.

Mehr...

 

 

Pflanzenkenntnisse für angehende Pharmazeutisch-technische Assistenten

Apotheke aus Mutter Natur

Apotheke am Wegesrand: Dr. Thomas Hövelmann erklärt den angehenden Pharmazeutisch-technischen Assistenten heimische Wildpflanzen,  Bild: Sabine Elze
Apotheke am Wegesrand: Dr. Thomas Hövelmann erklärt den angehenden Pharmazeutisch-technischen Assistenten heimische Wildpflanzen, Bild: Sabine Elze

 

Holunder und Weißdorn waren besonders begehrt - müssen die Auszubildenden zu pharmazeutisch-technischen Assistenten doch im Rahmen ihrer Ausbildung gleich zwei Herbarien anlegen: eine allgemeine Pflanzensammlung und zusätzlich eine exklusive Sammlung von Heilkräutern. Und gerade als solche werden die beiden genannten Arten seit vielen Jahrhunderten verwendet.  Mehr...

 

 

Botanischer Spaziergang am kommenden Pfingstsonntag

Wacholder und Knabenkraut - Leben auf dem Waldfriedhof Lauheide

Bild: Annemarie Berlin
Bild: Annemarie Berlin

Der NABU Münster lädt ein zu einem botanischen Spaziergang mit dem Diplom-Biologen Dr. Thomas Hövelmann über den Waldfriedhof Lauheide am kommenden Pfingstsonntag, den 15. Mai.

 

Zu den botanischen Kostbarkeiten auf einem der schönsten Friedhöfe Deutschlands gehören Klappertopf, Zittergras und Knabenkraut. Auch sind noch Reste der ursprünglichen Vegetation und Spuren historischer Nutzung zu entdecken.

 

Treffpunkt ist um 15 Uhr am Haupteingang des Waldfriedhof Lauheide. Die Veranstaltung ist kostenlos, um Spenden wird gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

 

Die AG Botanik beschäftigt sich mit Münsters Pflanzenkleid

Newsletter "Flora Münster" für den Mai liegt vor

 

Seit fast 20 Jahren kümmert sich die AG Botanik des NABU Münster um Flora und Vegetation ihrer Heimatstadt.
Auf regelmäßigen Treffen und zahlreichen Exkursionen lernen die ca. 120 Mitglieder viel über die botanische Artenvielfalt und sind in verschiedene Naturschutzprojekte eingebunden.
Zur Information über die vielfältige Arbeit erscheint der
monatliche Newsletter "Flora Münster", der den Mitgliedern der AG Botanik per Mail zugeschickt und auf der Homepage des NABU Münster veröffentlicht wird.  Mehr...

 

 

Newsletter Mai 2016 der Klima-Initiative Münster

 

Im Mittelpunkt stehen diesmal die Bemühungen, Klimaschutzpläne für das Jahr 2050 zu erarbeiten, in NRW, beim Bund und in Münster

 

Download hier

 

 

Projekt Obstwiesenschutz

Das 11. Münsteraner Obstblütenfest des NABU Münster lockte am ersten Frühlingstag viele Münsteraner in den Garten des Kapuzinerklosters

Bild: NABU Münster, Astrid Pieper
Bild: NABU Münster, Astrid Pieper

Es hätte eigentlich Kirschblütenfest heißen müssen, als am 1. Mai der NABU im Garten des Kapuzinerklosters den Frühling begrüßte. Durch die lang anhaltenden winterlichen Temperaturen der vergangenen Wochen versteckten sich die Apfelblüten noch in den Knospen, während die Kirschbäume in voller Blüte standen. Mehr...

 

 

Informations-Brief der AG Obstwiesenschutz

Pomonas Erbe - Heft 2/2016

 

Das Frühlingsheft erscheint pünktlich zur Obstblüte.

 

In der 2. Ausgabe unserer Pomona finden Sie Artikel und Anregungen, die in diese Jahreszeit passen. Viel Spaß beim Lesen!

 

Hier können Sie das Heft herunterladen

 

 

Exkursion der AG Botanik in den Teutoburger Wald bei Lengerich

April im Kalk-Buchenwald

Gute Laune bei der Exkursion nach Lengerich unter Leitung von Dr. Heide Heising (rechts) Bild: Thomas Hövelmann
Gute Laune bei der Exkursion nach Lengerich unter Leitung von Dr. Heide Heising (rechts) Bild: Thomas Hövelmann

 

Nach dem Schauer ist vor dem Schauer - typisches Aprilwetter begleitete die Mitglieder der AG Botanik bei ihrer dreistündigen Wanderung durch den Teutoburger Wald am vergangenen Samstag, den 16. April. Unter der ortskundigen Leitung von Dr. Heide Heising wurden dabei typische Arten des Buchenwaldes auf Kalkböden vorgestellt, die jetzt im Frühling in voller Blüte stehen.  Mehr...

 

 

Mitgliederversammlung 2016 des NABU Münster

Vorstand wiedergewählt

Daniela Reich (NAJU-Sprecherin), Susanne Röpling (Kassenwartin), Peter Hlubek (1. Vorsitzender), Gerd-Uwe Lipkow (stellv. Vorsitzender), Dr. Carsten Trappmann (stellv. Vorsitzender)
Daniela Reich (NAJU-Sprecherin), Susanne Röpling (Kassenwartin), Peter Hlubek (1. Vorsitzender), Gerd-Uwe Lipkow (stellv. Vorsitzender), Dr. Carsten Trappmann (stellv. Vorsitzender)

 

Am 15. April 2016 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des NABU Münster statt.   Mehr...

 

 

Botanischer Spaziergang an der Gasselstiege am vergangenen Freitag

Bärlauch und Aronstab

Gute Laune im Frühlingswald beim botanischen Spaziergang mit Thomas Hövelmann (vorne) Bild: Birgitta Gräb
Gute Laune im Frühlingswald beim botanischen Spaziergang mit Thomas Hövelmann (vorne) Bild: Birgitta Gräb

 

Erst kam der große Regen - aber wahre Naturfreunde lassen sich davon natürlich nicht abhalten, und so fanden sich doch immerhin 25 Teilnehmer am vergangenen Freitag zum botanischen Spaziergang mit dem NABU zusammen und wurden in der zweiten Hälfte der anderthalbstündigen Führung mit Sonne belohnt.  Mehr...

 

 

Die AG Botanik beschäftigt sich mit Münsters Pflanzenkleid

Neuer Newsletter "Flora Münster"

Seit fast 20 Jahren kümmert sich die AG Botanik des NABU Münster um Flora und Vegetation ihrer Heimatstadt.

Auf regelmäßigen Treffen und zahlreichen Exkursionen lernen die ca. 120 Mitglieder viel über die botanische Artenvielfalt und sind in verschiedene Naturschutzprojekte eingebunden.

 

Zur Information über die vielfältige Arbeit wird ab sofort der monatliche Newsletter "Flora Münster" erscheinen, der den Mitgliedern der AG Botanik per Mail zugeschickt und auf der Homepage des NABU Münster veröffentlicht wird.

Mehr...

 

 

 

Newsletter April 2016 der Klima-Initiative Münster

 

diesmal u.a. mit Informationen zu den Themen:

 

  • Münster erhält den Zuschlag zum Förderprogramm "Masterplan-Kommune 100% Klimaschutz"
  • Deutschland wieder mit höheren CO2-Emissionen
  • Bürgeranregung: die Stadt soll für Klimaneutralität iherer Dienstreisen sorgen
  • ein Kommentar "Münster packt's - wahrscheinlich nicht!"
MS-Klima-Info 2015-04.pdf
Adobe Acrobat Dokument 352.9 KB

 

 

 

Offener Brief des Pomologenvereins, u.a. unterzeichnet vom Bundesfachausschuss Streuobst des NABU

Obstsorten-Experten und Natur- und Um­welt­schutz­ver­bän­de kritisieren geplanten Freisetzungsversuch mit gentechnisch veränderten Apfelbäumen in der Schweiz

Die schweizerische Forschungsanstalt Agroscope plant einen Feldversuch mit Bäumen der gentechnisch veränderten Apfelsorte 'Gala-Galaxy‘, in deren Genom mittels eines speziellen
Transformationsverfahrens ein Resistenzgen einer Wildapfelsorte eingefügt wurde. Mehr...



AG Botanik unterwegs in den Beckumer Bergen

Leberblümchen und massenhaft Bärlauch

Münsteraner Botaniker unterwegs in den Beckumer Bergen, Bild: Thomas Hövelmann
Münsteraner Botaniker unterwegs in den Beckumer Bergen, Bild: Thomas Hövelmann

Das Frühjahr steckt noch in den Startlöchern, und unsere heimischen Pflanzen warten auf wärmeres Wetter. Daher musste die AG Botanik bei ihrer Exkursion am vergangenen Samstag, den 19. März, schon recht weit fahren, um wenigstens einige blühende Pflanzen sehen zu können.   Mehr...

 

 

Aktuelle Stunde vom 16.03.2016

WDR-Video: "Tote Gewässer durch Biogasanlagen?"

 

 

NABU NRW und Fischereiverband NRW informieren: Einleitung von gewässerschädlichen Gärrestesickerwässern in Bäche und Flüsse

Tote Gewässer rund um Biogasanlagen

Brochbach BGA Hufelschulte - Foto: Olaf Niepagenkemper
Brochbach BGA Hufelschulte - Foto: Olaf Niepagenkemper

Der Fischereiverband NRW und der NABU NRW fordern Landesregierung, Untere Wasserbehörden und Landwirtschaft auf, die ungehinderte und ungeklärte Einleitung von Gärreste-Sickerwässern von Silage- und Mistlagerplätzen in nahe gelegene Fließgewässer zu stoppen.  Mehr...

 

 

Unterschriftenliste und Online-Petition gegen Windenergieanlage nahe den Rieselfeldern

Rieselfelder wehren sich

 

In unmittelbarer Nachbarschaft der Rieselfelder Münster ist in einem Abstand von gut 300 m eine hohe Windenergieanlage geplant. Um Gefahren für das Schutzgebiet abzuwenden, die die geflügelten Besucher in ihren Beständen beeinträchtigen könnten, haben die Rieselfelder eine Unterschriften-Aktion gestartet.   Mehr...

 

 

KRITIK AN WEITEREN WOHNBAUFLÄCHEN

Der NABU Münster fordert mehr Freiflächenschutz in Münster

Aktuelles Baugebiet Münster Südost,  Foto: AG Planung des NABU Münster
Aktuelles Baugebiet Münster Südost, Foto: AG Planung des NABU Münster

Der Naturschutzbund (NABU) Münster kritisiert die Planungen der Stadt Münster, mit einer Regionalplanänderung bei der Bezirksregierung Münster die Entwicklung weiterer 105 ha Wohnbebauung vorzubereiten.   Mehr...

 

 

Brief an Stadtplanungsamt

Scharfe Kritik des NABU Münster an Planungen zu Windkonzentrationszonen

In einem Schreiben an das Amt für Stadtentwicklung hat Vorstandsmitglied Dr. Carsten Trappmann für den NABU Münster zahlreiche Einwendungen gegen Planungen zur Ausweisung von Wind­kon­zen­tra­ti­ons­flä­chen im Stadtgebiet von Münster formuliert.  Mehr...

 

 

Stellungnahme des NABU Münster

Energiepark am Hessenweg - Naturschützer lehnen die Initiative strikt ab

Der NABU Münster sieht einen gravierenden Konflikt zwischen dem Artenschutz und der Nutzung erneuerbaren Energien in Münster. Ein schwarz-grünes Bündnis plant die Wiederbelebung des Energieparks im Industriegebiet Hessenweg. Dies wäre nach Ansicht des NABU eine katastrophale Entwicklung.  Mehr...

 

 

Video: WDR Lokalzeit Münsterland vom 01.03.2016

Gülle verseucht die Ems

Link zum Beitrag

 

 

Gänseblümchen und Kubaspinat

Wildkräuter-Kochgruppe der AG Botanik zum ersten Mal auf Haus Heidhorn

Wildkräuter-Kochen macht Spaß - und erst mal das gemeinsame Verspeisen...
Wildkräuter-Kochen macht Spaß - und erst mal das gemeinsame Verspeisen...

Am vergangenen, sonnig-kalten Mittwochnachmittag war es so weit: erstmals nutzte die Wildkräuter-Kochgruppe der AG Botanik des NABU Münster die Großküche auf Haus Heidhorn, da die Küche im Umwelthaus Münster für die Zwecke zu klein ist.  Mehr...

 

 

"Pomonas Erbe"

Neuer Informations-Brief der AG Obstwiesenschutz

Die römische Göttin Pomoma war die Hüterin des Obstbaus. „Pomonas Erbe“, der neue Informations-Brief der Arbeitsgemeinschaft Obstwiesenschutz im NABU Münster, tritt in ihre Fußstapfen. Ausgabe Nr. 1 unter anderem mit Infos zum Lebensraum Steinkauz, zur Sortenkunde Renetten, Literaturtipp und Terminhinweisen. Die gedruckte Fassung erhalten Sie u.a. an unserem Marktstand. Sie können sie hier auch downloaden:

 

pomonas_erbe_1_2016-4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 630.4 KB

 

 

Problem erkannt - Streit um die Lösungen

4. Grüne Artenschutzkonferenz am 27. Februar

Volles Haus im Stadtwerke-Saal bei der 4. Grünen Artenschutzkonferenz, Bild: Thomas Hövelmann
Volles Haus im Stadtwerke-Saal bei der 4. Grünen Artenschutzkonferenz, Bild: Thomas Hövelmann

Die Stadtwerke-Halle in Münster ist zwar groß, war aber kaum in der Lage, die fast 300 Besucher der 4. Grünen Artenschutzkonferenz am Samstag, den 27. Februar, zu fassen. Das große Interesse verdeutlicht die brennenden Probleme mit dem Rückgang der Artenvielfalt in unserer heimischen Agrarlandschaft. Wie in den Vorjahren kamen neben zahlreichen Vertretern des Naturschutzes aus dem ganzen Münsterland auch viele Jäger, Landwirte und Vertreter von Interessengruppen aus Windkraft- und Frackinggegnern nach Münster.  Mehr...

 

 

 

 

Die geheimnisvolle Welt der Flechten

Spannende Exkursion der AG Botanik mitten in der Stadt

"Gutes Wetter für die Flechten!" freut sich Prof. Dr. Fredericus Daniels, "bei diesem Wetter quellen sie und können wieder ein kleines bisschen wachsen."

Die acht Teilnehmer der Flechtenexkursion für die AG Botanik in der Innenstadt von Münster am vergangenen Samstag, den 20. Februar, waren angesichts des dichten Nieselregens eher skeptisch. Aber die Begeisterung des Flechten-Fachmannes für seine Schützlinge springt schnell über.  Mehr...

 

Gehölzexkursion der AG Botanik an der Werse

Knospen und Kätzchen im Regen

"Die Harten kommen in den Garten - und die Härteren kriegen die Gärtnerin!"

Ob der Volksmund damit die Teilnehmer der Gehölzexkursion am 30. Januar meinte, sei dahin gestellt. Auf jeden Fall trotzen sechs Mitglieder der AG Botanik Dauerregen und Sturmböen, um sich von dem Diplom-Geographen Jörg Frenz in die Geheimnisse der winterlichen Gehölzbestimmung einweihen zu lassen.  Mehr...

 

 

Exkursion der AG Botanik im NSG Venner Moor

Auf den Spuren der Torfmoose

 

"Schaden die Moose eigentlich den Bäumen, auf denen sie wachsen?" - "Diese Frage hat der Mooskundler Johannes Hedwig bereits 1790 im Leipziger Intelligenzblatt mit nein beantwortet!"


Wer eine kompetente Antwort zum Thema Moose sucht, ist bei Dr. Carsten Schmidt garantiert an der richtigen Stelle.  Mehr...

 

 

Windkraftanlagen

Keine Rotoren in der Handorfer Heide. Aber vor der Haustür der Rieselfelder?

Bild: Molgreen wikipedia.org
Bild: Molgreen wikipedia.org

Lt. einem WN-Bericht haben sich CDU und Grüne in Münster geeinigt, dass keine Windräder in der Handorfer Heide aufgestellt werden sollen.

 

Derweil empört sich die Biologische Station Rieselfelder zu Recht darüber, dass vor ihrer Haustür Windturbinen geplant sind. Mehr...

 

Die Rieselfelder haben bereits eine Rücklage für einen möglichen Prozess gebildet. Schauen Sie schon mal in Ihrem Portemonnaie nach - die Rieselfelder brauchen vielleicht Unterstützung.

Windräder direkt an den Rieselfeldern

"Windkraft-Provokation ?"

Heftige naturschutz-fachliche Kritik gibt es nicht nur an der Planung für die Handorfer Heide. Die Windkraft-Konzentrationszone 4a (Coerheide/DEK) liegt nur wenige Hundert Meter von der Südostgrenze des Europäischen Vogelschutzgebietes entfernt und damit innerhalb einer Pufferzone von 1.200 m auf Basis der EU-Empfehlungen „Wind energy developements and Natura 2000“ sowie der Empfehlungen der „Arbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten Deutschlands“ aus 2015.

Mehr auf der Seite der Rieselfelder Münster. Beachten Sie den letzten Satz des Beitrags.

 

Windräder statt JVA?

NABU gegen Windräder in Handorfer Heide

Auf Anfrage der WN sprach sich Dr. Carsten Trappmann, Fledermausexperte und Vorstandsmitglied des NABU Münster, gegen die Handorfer Heide als Standort für Windräder aus: „Das ist, als würde man den Straßenverkehr in die Luft tragen.“

Mehr...

auf dieser Seite suchen (Google)

Loading

nabu auf dem wochenmarkt

TERMINE

Kontakt

Schreiben Sie uns!

buero{at}nabu-muenster.de

unsere Arbeitsgruppen

Naturschutzstation